Stadt München-Trudering, integriertes Stadteilentwicklungskonzept

Projektbeschreibung:

Das schnelle Siedlungswachstum, Funktionsveränderungen innerhalb des Stadtbezirks sowie der Anstieg der individuellen Motorisierung führen zu einer Verdrängung städtebaulich qualitativer Merkmale innerhalb der gewachsenen Zentren von Trudering (Kirchtrudering und Straßtrudering). Die teils schwierige Immobiliensituation und unmittelbare Lage zu den Konkurrenzstandorten (z.B. Riem Arcaden, PEP Neuperlach) verstärken den Handlungsdruck aus ökonomischer Sicht.

Die Folge sind städtebauliche Missstände, die im Sinne des § 136 BauGB geprüft werden. Mit der Städtebauförderung besteht die Chance, insbesondere in den zentralen Bereichen von Straßtrudering und Kirchtrudering u.a. Funktionsschwächen, gestalterische Mängel und die gravierenden verkehrlichen Missstände zu mindern und wenn möglich zu beseitigen. Das Quartierszentrum muss auch in Zukunft seiner Versorgungsfunktion im Verflechtungsbereich nachkommen. Dabei sind die örtlichen Ressourcen zu erhalten und für die weitere Entwicklung zu aktivieren.

Auftraggeber:

MGS – Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung mbH

Bearbeitungszeitraum:

2010-2012

Projektpartner:

  • CIMA, München (Lokale Ökonomie, Beteiligungsprozess)
  • Michael Angelsberger, München (Verkehr)

Untersuchungsgebiet:

ca. 82 ha

StBauF-Programm:

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren